Felsenkeller Restaurant & Museum, Monschau

HISTORIE

1847 erwarb der Bierbrauer Wilhelm Braun die „Grüneburg“ am „Röetgen“ und erweiterte die vorhandene Brauerei mit einem Gastraum und mit einer offenen Kegelbahn. 

1897 übernahm sein Sohn Albert die Brauerei. Er legte im „Kleinen Laufenbach“ 9 Teiche zur Eisgewinnung an. Mit dem von dort im Winter eingefahrenen Natureis wurde in den gebauten „Patentkellern“ das dort gelagerte Bier während des ganzen Sommers gekühlt. 

1924 übernahm sein Sohn Clemens die Brauerei Braun. Er gab der Brauerei den Namen „Felsenkeller-Brauerei“ und statt des bisher gebrauten dunklen und unfiltrierten Bieres wurde erstmals ein Bier nach Pilsener Brauart, das „Felsquell Pils“ gebraut. 

1972 übernahm sein Sohn Willem in 4. Generation die Brauerei. 1986 braute er wieder ein Bier nach Art seiner Vorfahren, das unfiltrierte, hefetrübe, dunkle und untergärige „Zwickelbier“ als Bierspezialität. 

1994 musste der Braubetrieb eingestellt werden. Seitdem wird das Zwickelbier, in einer befreundeten Privatbrauerei (Brauerei Rainer in Linnich – Welz) gebraut. 

1997 wurde die Brauerei in das erste Brauerei - Museum der Eifel mit Innen- und Außengastronomie umgewandelt. 

2007 wurde das Objekt von Bernhard Theißen gekauft und renoviert, modernisiert, und neu gestaltet.

 
 

 


Brauerei Museum Monschau, Felsenkeller

Design & Betreuung
cre8ives.de