Rund um Monschau



Rursee

Mitten im Nationalpark Eifel, in malerischer Kulisse und inmitten von Natur liegt der Rursee.

Schön ist eine Runde mit dem Rad am Ufer des Rursees: 27 Kilometer durch eine wunderschöne Landschaft, das Wasser immer an Ihrer Seite. Der Klassiker am Rursee ist allerdings eine Wanderung entlang des Ufers oder eine Tour mit einem der Rurseeschiffe.

Die Tour lässt sich auch auf 42 Kilometer erweitern, wenn man Ober- und Urftsee einbezieht.

Selbstverständlich kann man im See auch schwimmen. An heißen Sommertagen zieht es viele nach Rurberg, Schwammenauel oder Eschauel wo man am Ufer ausspannen und sich im See erfrischen kann.

Ob Wanderer, Angler, Segler, Naturbegeisterte aller Art finden am Rursee ein Plätzchen zum genießen.

http://www.rursee.de/


Wildfreigehege Hellenthal

Das Wildgehege Hellenthal mit der darin eingelagerten Greifvogelstation Hellenthal ist ein 65 Hektar großer Tierpark südlich des Nationalparks Eifel, in Hellenthal (Kreis Euskirchen).

Der Tierpark wurde 1967 gegründet und befindet sich in Privatbesitz. Sein Schwerpunkt liegt bei einheimischen Tierarten, die in natürlicher Umgebung präsentiert werden. Das Wildgehege und die Greifvogelstation sind ganzjährig geöffnet.

Das Wildgehege beherbergt RotwildDamwildSchwarzwildMuffelwildLuchseFüchseWildkatzenWaschbärenMarderhunde und Wildpferde.

In der Greifvogelstation Hellenthal, können AdlerBussardeMilane und Falken im freien Flug erlebt werden. Auch exotische Greifvögel wie SchreiseeadlerWüstenbussardWeißkopfseeadlerKondor und Blaubussard sind in der Station zu beobachten. Mehrmals täglich finden Flugvorführungen statt.

Im Tierpark sind neben einem Spielplatz, einem Kinderzoo und einem Park-Express auch Restaurants zu finden.

http://www.wildgehege-hellenthal.de/

http://www.greifvogelstation-hellenthal.de/index.php/de/


Vogelsang

Die NS-Ordensburg Vogelsang ist ein von den Nationalsozialisten in der Eifel oberhalb der Urfttalsperre errichteter Gebäudekomplex. Die Anlage diente, der NSDAP zwischen 1936 und 1939 als Schulungsstätte für den Nachwuchs des NSDAP-Führungskaders. Der unter Denkmalschutz stehende Teil der Bauwerke umfasst eine Bruttogeschossfläche von mehr als 50.000 Quadratmeter und mit fast 100 ha bebauter Fläche als die größte bauliche Hinterlassenschaft des Nationalsozialismus in Deutschland.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Komplex von britischen Streitkräften übernommen, die im umliegenden Gelände auf 6354 ha den Truppenübungsplatz einrichteten. Von 1950 bis Ende 2005 wurde die Infrastruktur von belgischen Militärstreitkräften übernommen, die unter dem Namen „Camp Vogelsang“ dort eine Kaserne einrichteten und den Truppenübungsplatz nutzten bzw. verwalteten.

Heute können sich Gäste auf dem Gelände informieren. Es gibt Informationen zur Vergangenheit von Vogelsang und zum Nationalpark Eifel. Auch gibt es Rundwege auf dem Gelände, die alleine oder im Zuge einer Führung begangen werden können.

http://www.nationalpark-eifel.de/go/eifel/einfach/Informationen/Vogelsang.html

Wildpark Schmidt

Erkunden Sie den 36,5 Hektar großen Wildpark in Nideggen/Schmidt (direkt am Rursee gelegen) auf einem Rundgang.

Bringen Sie Ihren Kindern die Natur näher und beobachten Sie die heimische Tierwelt in ihrer natürlichen Umgebung.

Entdecken sie verschiedene Wild- und Haustierarten wie Rotwild, Damwild, Schwarzwild, Muffelwild, Esel, Zwergziegen, Kaninchen, Haushühner , Fasane, Meerschweinchen, Enten und Gänse.

Mit etwas Glück entdecken sie beim Spaziergang durch den Park auch die beheimateten freilebenden Tiere wie Biber, Fuchs, Dachs, Insekten und Vögel.

http://www.wildpark-schmidt.de/

Nationalpark Eifel

Seit dem 1.1.2004 hat Nordrhein Westfalen seinen ersten Nationalpark. Er umfasst ein Gebiet von 11.000 Hektar. Hier können sich in Ruhe Pflanzen- und Tierarten entwickeln.

Ein Nationalpark ist ein großflächiges und ursprüngliches Schutzgebiet der strengsten deutschen Naturschutzkategorie. Der Mensch verzichtet in diesem Gebiet auf wirtschaftliche Nutzungen – die Natur bleibt sich selbst überlassen.

Sie als Gast haben die Möglichkeit, diesen einzigartigen Naturraum als Beobachter, Wanderer, Radfahrer oder Schiffspassagier zu entdecken.

Der Nationalpark Eifel schützt als erster Park die Buchenwälder, die in der europäisch atlantischen Region auf nährstoffarmen Standorten zwischen 200 und 600 m. ü. NN vorkommen. Außerdem schützt er viele bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Ob Roter Milan, Schwarzstorch, Wildkatze, Biber, Fledermaus, Mauereidechse, Schlingnatter, Uhu, Wespenbussard, Eisvogel, Neuntöter, Schwarz- oder Mittelspecht – hier haben Tiere eine Zuflucht ebenso wie Wildnarzisse, englischer Ginster, geflecktes Knabenkraut, Elsbeere oder Bergblume.

empty